Naumburg - Saale Unstrut
Naumburg mit seinen Weinbergen liegt am Unstrutwanderweg

Der Unstrutradwanderweg erlaubt es Radfahrern und Wanderern, die vielfältige Naturlandschaft von zwei Bundesländern kennenzulernen. Von ihrer Quelle bei Kefferhausen bis zu ihrer Mündung in die Saale bei Naumburg schlängelt sich die Unstrut über eine Strecke von 191 km durch Teile Thüringens und Sachsen-Anhalts. Über die komplette Distanz hinweg wird der Fluss eng von einem gut ausgebauten Fernradweg begleitet. Reisende führt der Weg durch Naturschutz- und Weinanbaugebiete sowie an historischen Festungsanlagen, Klöstern und Fachwerkstädten vorbei.

Der Weg ist durchweg asphaltiert und in erster Linie für Radfahrer ausgelegt. Eine Wanderung entlang der Strecke ist gleichfalls möglich, setzt jedoch Achtsamkeit vor den zahlreichen Fahrradfahrern voraus.

Von der Quelle aus bergab

Der erste Abschnitt der Strecke von der Unstrutquelle aus führt beständig bergab. Einer der ersten Höhepunkte ist das romantische Reisersche Tal, welches zwischen Dachrieden und Reiser durchquert wird. In diesem Abschnitt ist das Ufer von diversen kunstvoll geschnitzten Holzskulpturen gesäumt.

Nach 25 km wartet mit Mühlhausen der erste Zwischenstopp. Die kleine Stadt besitzt zahlreiche Fachwerkhäuser und eine begehbare mittelalterliche Stadtmauer.

Hinter Mühlhausen flacht die Landschaft ab und der weitere Streckenverlauf führt durch ebene Wiesen und Felder. Als nächstes wird die Kurstadt Bad Langensalza erreicht. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das barocke Friederikenschlösschen, der Japanische Garten und der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainrich. Die Friederiken Therme bietet Reisenden eine zwischenzeitliche Gelegenheit zur Entspannung.

Durch das Thüringer Kernland

Kurz hinter Bad Langensalza beginnt das Naturschutzgebiet „Unstruttal“. Die Region erstrahlt im Frühjahr in voller Pracht, wenn die unzähligen Frühlings-Adonisröschen auf den Feldern erblühen. Anschließend macht der Weg seinen einzigen größeren Abstecher weg vom Verlauf der Unstrut und folgt stattdessen für ca. 20 km dem Flüsschen Gera.

Auf diesem Umweg kommen Reisende an Werninghausen vorbei, welches für sein Benediktinerkloster St. Wigberti bekannt ist. Am Speichersee bei Straußfurt vereinigt sich der Weg wieder mit der Unstrut. Die Gegend beheimatet diverse Kraniche und eignet sich zur Vogelbeobachtung,

Die nächste größere Stadt ist Sömmerda. Dort können einige mittelalterliche Bauwerke sowie ein Rosengarten bewundert werden. Der Weg führt in Sömmerda unmittelbar an einer Wildwasserstrecke für Kanus vorbei.

In Richtung Kyffhäuserregion

Hinter Sömmerda schwenkt die Unstrut Richtung Norden. Der Weg führt durch die beiden Naturschutzgebiete „Hohe Schrecke“ und „Wartenberg“. Durchbrochen wird die naturbelassene Landschaft von einer Reihe beschaulicher Ortschaften. Nahe Leubingen können Reisende ein Fürstengrab besuchen und einen Blick auf einen der größten Grabhügel Mitteleuropas werfen.

Nicht minder beeindruckend ist die Thüringer Pforte bei Sachsenburg. Dort durchbricht die Unstrut in einer Talenge den Mittelgebirgsring des Thüringer Beckens. Im Mittelalter war das Tal ein wichtiger Handelsweg, zu dessen Schutz diverse Burgen errichtet wurden. Ihre Ruinen sind noch heute sichtbar.

An der Grenze zwischen Thüringen und Sachsen erreichen Fluss und Radwanderweg die Stadt Artern. Die Stadt wird von einer Reihe mittelalterlicher Kirchen und diversen Fachwerkhäusern gesäumt.

Bis in den Süden Sachsen-Anhalts

Die Unstrut biegt abermals in südöstliche Richtung ab und durchfließt ein langes Tal. Die steiler werdenden Hänge werden bei Memleben von einer Klosterruine und einer Kaiserpfalz gekrönt.

Ab Nebra wandelt sich die Landschaft in ein Weinbaugebiet. Zahlreiche Weinberghäuschen säumen den Weg. Zu den Highlights zählen das Schloss Burgscheidungen samt Schlosscafé, die Neuenburg sowie die Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg.

Endpunkt des Unstrutradwanderweges ist die Stadt Naumburg, wo die Unstrut in die Saale mündet. Das berühmteste Gebäude Naumburgs ist der Naumburger Dom, welcher seit 2018 zum UNESCO-Weltkulturerbe gezählt wird und einen würdigen Abschluss für die Reise darstellt.